Thale

Warum reisen die meisten Harzbesucher nach Thale? Um Rosstrappe und Hexentanzplatz zu besuchen. Warum tun sie das selbst bei Nebel und Sichtweiten um die 20 Meter? Man muss bei solch einem Wetter auf dem Hexentanzplatz gewesen sein, um den Grund zu erfahren. Es ist dieses Foto oben. Bei Nebel gibt es nicht viel zu fotografieren, aber für diesem Bronzehintern wurden Kameras und Smartphones ausgepackt. Klar, an solchen Tagen ist das Sonne und Mond zugleich.

Man kann mit dem Auto hinauf fahren, wird aber sicher meist die Kabinenbahn nehmen, oder zu Fuß gehen. Vor Ort herrscht das einfache Konzept, den Touristen überall Geld abzuknöpfen. Kopfstehendes Haus, Hexenshow, Museum, Walpurgishalle, Toiletten – überall wird extra Eintritt verlangt. Das wird an anderen Orten geschickter gemacht und in Paketpreisen verpackt.

Für Wohnmobilisten bietet sich das Übernachten auf einem kostenfreien Besucherparkplatz an (den Schildern zum „Parkplatz Seilbahnen“ folgen, oder N 51.44.49 und O 11.1.28). Die Talstation mit Toiletten ist ca. 300 Meter entfernt und die Ortsmitte ist auch nicht weit. Allerdings gibt es keine Ver- und Entsorgung. Das sollte aber niemanden abhalten.


Was erleben wir sonst noch unterwegs mit dem Wohnmobil?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.