Oggau, Rust und Mörbisch am Neusiedler See

Oggau, Rust und Mörbisch am Neusiedler See

Das sind drei kleine Örtchen, wunderschön gelegen am Fuß des Ruster Hügellandes und am Ufer des Neusiedler Sees. Der Ort Oggau hat für uns Wohnmobilisten den Vorteil, dass der Campingplatz „Oggau“ für ACSI Mitglieder Rabatte gewährt. Von den Platz sind es mit dem Fahrrad nur wenige Minuten bis in die Weinberge.

Radwege ziehen sich dort kilometerweit nach allen Seiten durch die unbezäunten Weinfelder bis nach Rust, nach Mörbisch, nach Eisenstadt und anderen Orten mehr.

In Rust, der „Stadt der Störche“, kann man auf so vielen Dächern ein Storchennest sehen, wie sonst kaum irgendwo. Im Sommer sind die alle „bewohnt“ und selbst im Herbst stehen noch einige Störche in ihren Nestern.

An etlichen Häusern der Stadt sind Tafeln angebracht, mit denen diese Gebäude als Drehorte für die Fernsehserie „Der Winzerkönig“ szenengenau ausgewiesen werden.

Die Seefestspiele Mörbisch sind ein alljähliches Highlight an den Ufern des Neusiedler Sees. Jetzt, im Herbst, kann man die gesamte Größe der Theateranlage mit Bühne auf dem Wasser nur erahnen. Karten für die Aufführungen kann man hier erwerben.

1989 – die Grenze  öffnete sich in Sankt Margarethen

1989 – die Grenze öffnete sich in Sankt Margarethen

Zwischen dem österreichischen Ort Sankt Margarethen und dem ungarischen Sopronkőhida, unweit von Sopron, fand am 19.08.1989 das Paneuropäische Picknick, eine Art Friedensdemonstration, statt.

Gegen Mittag kamen ca. 20–30 DDR-Bürger an, rissen das zu diesem Zeitpunkt noch bewachte Grenztor auf und rannten auf österreichischen Boden. Österreichische Journalisten verbreiteten die Meldung und gegen 15 Uhr waren die nächsten DDR-Flüchtlinge vor Ort. Ungefähr 600-700 Menschen sollen diese kurze Öffnung der Grenze zur „Flucht“ genutzt haben. Nur Dank der Umsicht des ungarischen Grenzkommandeurs Árpád Bella wurde ein Blutvergießen verhindert. Heute ist auf der Wiese an den ehemaligen Grenzanlagen eine Gedenkstätte mit Denkmal, altem Wachturm, Resten von Grenzsicherung und Gänsehautfeeling!

Herbst am Neusiedler See

Herbst am Neusiedler See

Der Herbst hat in den Weinbergen zwischen Oggau und Mörbisch all sein Können gezeigt und die Weinstöcke in unterschiedlichste warme Farben getaucht. „Wie gemalt“ ist man geneigt auszurufen.

Aber das trifft es nicht, wenn man rundum von solchen Weinfeldern umgeben ist. Man kann die Schönheit fühlen, muss dazu nur die Arme ausbreiten und durch die Reihen der Weinstöcke gehen. Die Augen können sich gar nicht satt sehen und die Kamera davor, will nicht aufhören, den Verschluss zu öffnen und wieder zu schließen.